Abtuckern 2014

Warum es am Rhein so schön ist…

Mit Sicherheit kennen einige noch das schöne alte Volkslied „Warum ist es am Rhein so schön“. Unsere vielen Fahrten auf den verschiedenen Flüssen unserer Gegend wie auf der Lahn, der Mosel, dem Main und auf dem Neckar haben gezeigt, dass es überall sehr schöne Flecken, schöne Häfen, nette Leute und top Bootskameraden gibt. Aber unser Abtuckern auf dem Rhein war einfach wieder genial.
Der diesige Himmel des Vormittags hatte sich pünktlich zu unserem Abtuckern um 14:00 Uhr geöffnet. Die Sonne strahlte in vollem Spätsommerglanz. Die Eltviller Aue lag ruhig wie immer vor uns. Los ging es mit insgesamt 32 Booten in langsamer Verdrängerfahrt und die schöne Natur an beiden Seiten begeistert bei jeder Durchfahrt. Nach rund 20 Minuten – so lange benötigt man bei diesem Tempo, um den Hauptstrom zu erreichen - geht es auf den Rhein. Hier wird es schon etwas unruhiger. Aber auch hier wieder sehr schön unser Blick auf die hessische Rheinseite. Die Gegend um Eltville ist wirklich wunderschön und man kann sich vorstellen, wie gut der Rheingauer Wein des Jahrgangs 2014 schmecken wird. Ein lieber Gruß an unsere Kollegen vom Helm und stellvertretend an Karl-Heinz Menges – Karl-Heinz, Ihr habt schon ein herrliches Revier.
Damit wir den Rheingau so richtig genießen können geht es auf der hessischen Seite zu Tal. Mit unserer Armada kommen wir trotz einiger Güterschiffe sehr gut voran. Lediglich ein 10 m Gleiter muss unbedingt in voller Fahrt recht nah an unseren Booten vorbeifahren. Da er sich unserer Gruppe von achtern nähert ist ein Festhalten der Getränke zwingend erforderlich.


In diesem Jahr ist es uns sogar gelungen, die Fahrordnung auch bei der Rückfahrt durch die große Giess beizubehalten. So ging es wieder in geordneter Fahrt zurück zum Hafen. Die Fahrt an diesem wunderschönen Spätsommertag hat alle begeistert und auch die Frage beantwortet, warum es am Rhein so schön ist.


Den Refrain des Liedes „ weil die Mädels so lustig und die Burschen so durstig“ haben wir dann bei unserer Nachfeier am Vereinsheim unter Beweis gestellt.